Close
  • Pia's Buschfunk

Über Mich

Mein Name ist Pia Engelhardt und ich bin 19 Jahre jung, wenn ich für ein Jahr nach Afrika gehe.
Wieso ich das mache? – Keine Ahnung.
Wenn man sich meine Erklärung an hört, würden so Manche mich für bescheuert erklären und meistens kommt die Frage auf: „Und wieso Afrika?“

Während der Schulzeit begleiten einen eigentlich immer die selben Fragen: „Hast du deine Hausaufgaben gemacht“?, „Hat jemand ein Buch für mich?“, „Fällt der Unterricht aus?“ oder eben „Weißt du schon was du nach der Schule machen willst?“. Meistens werden die Fragen mit, „Ja“ oder „Nein“ beantwortet, außer die Frage nach der Zukunft dort heißt es meistens „Keine Ahnung“.

Für mich aber war schon in der 5. Klasse klar, ich werde Fachkraft für Veranstaltungstechnik.
Wieso? Weil ich durch die Schule die Veranstaltungsbranche kennengelernt und das erste Mal einen Job gemacht habe bei dem ich voll aufgegangen bin und ich Spaß hatte. Na gut, mit 11 Jahren hat man noch nicht wirklich den Plan was das eigentlich bedeutet und ist noch ziemlich grün hinter den Ohren, aber nach weiteren acht Jahre Schule und der Erkenntnis das Veranstaltungstechnik ganz nett ist, es aber auch nur bei „ganz nett“ bleibt, da es sonst ein Knochenjob ist, musste ich umdenken und mir überlegen was und wohin ich eigentlich will.

Was will ich erreichen in meinem Leben? Und wo will ich in meinem Beruf später einmal hin?

Während meiner langen Arbeit in der Gemeinde und in der Kirche, habe ich meine Liebe an der Arbeit mit Menschen und Kindern entdeckt.
Es war auch schon immer mein Traum im Ausland zu arbeiten und die Welt zusehen, so zusehen wie sie ist und nicht wie sie durch Singelstorys vermittelt wird.

Deshalb habe ich mich im Internet und auf Messen schlau gemacht und bin auf Volunta und das „weltwärts“ Programm gestoßen. Ich habe mich lange über die Organisation und das was hinter ihr steht, informiert und mich letztendlich aufgrund des sehr guten Leistungsverhältnises und des geringen Kostenaufwandes meinerseits dafür entschieden, mich um eine Stelle in Namibia zu bewerben.

Afrika ist ein Land voller Facetten und so vielfältig, dass es mich schon immer fasziniert hat. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde und wenig später die Zusage in meinen Händen hielt. Namibia hat noch immer starken kolonialen Einfluss von uns Deutschen und deshalb bin ich umso mehr gespannt, in wie weit diese noch seh- und spürbar ist.

Aber die wichtigsten Gründe, wieso ich mich für dieses FSJ in Namibia entschieden habe:
Ich möchte über mich selbst hinauswachsen, mich selber kennenlernen, an meine Grenzen gehen und den für mich richtigen Weg im Leben finden.

 

 

Related Posts